Frederike Asael

Author archive

Samuel über sein Praktikum bei FAP: Veränderung steht an!

Der Abbruch Nach den Herbstferien 2017 merkte ich, dass mir die Lehre zum Polymechaniker, die ich im Sommer begonnen hatte, gar nicht wirklich gefiel. Aufhören war aber vorerst keine Option: Ich hatte Angst davor, keine Anschlusslösung zu finden. Zudem dachte ich, es sei meine einzige Option, sei später Geld zu verdienen. Vorsichtshalber ging ich aber […]

Being, Becoming and Growing: FAP turns 5!

frederike asael photography is turning 5! It has been quite a ride. From building my brand to attracting new clients, I have learned a lot along the way. It seems like the days passed in a blink of an eye and the weeks like one breath. It’s hard to believe it is already spring again! […]

Wie ich mich für zwei Leidenschaften einsetze, und wo ich in Kürze öffentlich dazu spreche

Zu Unrecht sagt man Bern nach, alles bewege sich nur langsam (wussten Sie beispielsweise, dass der Kanton Bern ein ausserordentlich hohes Mass an Weltmarktführern in der Industrie hervor bringt?). Seit eineinhalb Jahren engagiere ich mit fünf anderen MitgründerInnen – und  inzwischen 11 Mitarbeitenden sowie 17 Freiwilligen, auf 730 Quadratmetern zwischen Bundeshaus und Bahnhof – für […]

4 Jahre frederike asael photography: Die Geschichte dahinter

Die Leidenschaft zum Beruf gemacht – from Passion to Profession Heute vor vier Jahren wurde ich selbstständig, von einem Tag auf den anderen. Wie geht dieses „unternehmerisch denken“, schoss mir damals durch den Kopf und ich war ratlos. Meine Selbstzweifel türmten sich bis unter die Decke der Stube, in der ich sass. Mein Selbstbewusstsein hauste […]

Assistentinnen machens möglich: Kooperation mit Miss Moneypenny

In vielen Unternehmen erlebe ich es: Assistentinnen sind das Herzstück einer Firma „wuppen“ Unglaubliches. Sie haben häufig jede Menge Verantwortung für Menschen und Abläufe und müssen eine grosse Menge von Anforderungen aufs Mal bewältigen. Sie sind Trouble-Shooterinnen, Chef-Organisatorinnen, und Diplomatinnen in einem. Wo sie sind, kann ich mich auf Abmachungen verlassen. Das erleichtert meine Arbeit […]

Auf Fotos kann ich einfach nicht lächeln! 4 Tipps, damit es trotzdem klappt

Jede Woche fotografiere ich in Unternehmen Menschen, die anfangs sagen, sie hassen mögen es überhaupt nicht, fotografiert zu werden und mir versichern, sie könnten auf Fotos einfach nicht lächeln. Unter uns gesagt: Es geht ja gar nicht darum, dass man lächeln „tut“, sondern das „es“ passiert, aber das führt jetzt zu weit. Der Vergleich mit […]

Publikation „gründen“

Das Schweizer Nachschlagewerk rund ums Unternehmertum Wer sich in der Schweiz für Startups interessiert, sich an einem der einschlägigen Orte dafür tummelt, oder jemals in einer Gründungs-Beratung gesessen ist, kennt die Publikation „gründen“.  Sie enthält Kurz-Porträts über erfolgreiche UnternehmerInnen, eine Menge Infos und Checklisten, erklärt Businessmodelle, gibt einen Überblick über die Innovationslandschaft Schweiz und vermittelt […]

Fachartikel zum Thema Eventfotografie in Miss Moneypenny (3/2016)

Wie sich die Eventorganisation auch auf die Fotografie auswirkt – und einfache Tipps, grossartige Fotos zu erhalten. „Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte“ – ein abgedroschenes Sprichwort, welches einiges an Wahrheit enthält. Schliesslich wirkt ein Bild in Milisekunden auf unser Unterbewusstsein, ganz anders als ein Text. Wie Firmen dieses Potential im Zusammenhang mit Eventfotografie […]

Fotografie – das ist mein Ding! Podcast bei „Berufung gestalten“

Warum mich Fotografie begeistert erfahren Sie im Berufungsinterview mit Regina Schlager Vor kurzem wurde ich von Regina Schlager interviewt, für ihre Podcast-Serie „Berufung gestalten – Selbst, Sinn, Leadership“. Es war sehr spannend, mit Regina darüber zu sprechen, wie ich Fotografin wurde, welche Werte mir wichtig sind im Zusammenhang mit der Bildbearbeitung, aber auch, welche Projekte […]

Warum Ein Foto manchmal Kein Foto ist

„Können Sie nach XYZ kommen, um ein Foto von mir zu machen?“ Diese Frage höre ich oftmals von einem Unternehmer oder einer Unternehmerin. Für ein Porträt, das eine Redaktion in Auftrag gibt, um es in einer Tageszeitung oder einem Magazin zu publizieren, macht das Sinn. Ein kurzes, durchstrukturiertes Shooting. Hier geht es um eine Ästhetik, […]