Wie kann ich mich auf ein Foto-Shooting vorbereiten? Teil 2

8. November 2015

Sie lassen sich von einem Fotografen ablichten? Dann achten Sie doch auf Folgendes:

  • Kommen Sie bitte nicht knapp oder gehetzt aus dem Büro. Gönnen Sie sich ein bisschen Offline-Zeit vor dem Shooting, beantworten Sie nicht bis zur letzten Minute Emails, nehmen Sie keine Anrufe mehr entgegen. Stimmen Sie sich stattdessen lieber etwas ein, vielleicht im Café um die Ecke? Wer knapp oder zu spät kommt, ist oft innerlich gestresst (das sieht man…).
  • Sofern Sie keine ProfisportlerIn sind: Planen Sie keine Sport-Session vor einem Foto-Shooting. Fotografieren ist zwar nicht direkt körperlich anstrengend, aber es kann gut sein, dass das Shooting auf eine positive Art und Weise intensiv ist. Und da ist es sinnUnternehmen_Fotografin_Bern_Asael-5voll, wenn Sie sich noch nicht ausgepowert haben (ich persönlich lege meine Sport-Sessions immer auf Shootingfreie Tage, denn ich möchte auch „frisch“ sein).
  • Sagen Sie dem Fotografen, wenn Sie sich nicht wohl fühlen am vereinbarten Ort oder im Studio. Nur wer sich wohl fühlt, strahlt das auch aus.
  • Ist grad Ihre Katze gestorben, hatten Sie einen Riesenstreit mit Ihrer Partnerin fühlen Sie sich körperlich nicht fit? Sprechen Sie mit dem Fotografen, denn unter diesen Voraussetzungen können Sie vielleicht einen anderen Termin vereinbaren (praktisch alle Shootings, die ich wiederholen musste, hatten mit ähnlichen Fällen zu tun). Und jetzt wünsch ich Ihnen: Ein entspanntes, vergnügtes Shooting! Und nicht vergessen: Tiiief atmen hilft.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.