Swissvision NGO in Tunesien

Die Aufgabe I Die Fotografien für die NGO Swissvision haben den Anspruch, den Spagat zwischen spendenfördernden Imagebildern und der Bewahrung der Würde der abgebildeten Personen zu meistern.

Der Auftraggeber I Swissvision setzt sich in Südtunesien für die ländliche Bevölkerung ein, und setzt Projekte im Bereich Arbeitsintegration, Bildung und Frauenförderung um. Mehr Infos: www.swissvision.org.

Die Geschichte dahinter I Fethia verlor vor zwei Jahren ihren Mann und sah sich vor der Herausforderung, für sich und die acht Kinder den Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Familie wohnt in einem strukturschwachen Gebiet, sechs der Kinder sind noch schulpflichtig. Swissvision gab Starthilfe in Form einiger Setzlinge, Tiere und einer Nähmaschine. Heute blickt Fethia zuversichtlich in die Zukunft, denn sie hat es verstanden, ihre Äcker nachhaltig zu bepflanzen und hat mit einer erfolgreichen Viehzucht begonnen. Sie kann nicht nur die Familie ernähren, sondern erwirtschaftet ein Einkommen mit dem Verkauf ihrer Erträge.

Mokhtar arbeitete einige Jahre auf dem Bau, um seine Familie und die vier Geschwister zu unterstützen und Geld für seine Ausbildung zu sparen. Seit drei Monaten lässt er sich nun zum Confiseur ausbilden, denn in diesem Beruf sind die Berufsaussichten gut. Jeweils nach Schulschluss geht er direkt auf die Baustelle, weil das Geld an allen Ecken und Enden knapp ist. Swissvision unterstützt nun ihn und andere durch ein Stipendiensystem.

Seine Kollegen im Coiffeur-Salon sind aus ähnlichen Gründen hier. Sie möchten sobald als möglich hinaus ins Berufsleben. Derzeit erklärt ihnen der Ausbildner noch, wie man Bärte stutzt. Die Unterstützung dieser jungen Menschen hilft, sie an ihr Heimatland zu binden und ihnen eine Perspektive im eigenen Land zu bieten.